Willkommen in der Findorff-Kirche!Dorfwappenleuchter

Die Kirchengemeinde Iselersheim umfasst die Ortschaften Hönau-Lindorf, Iselersheim, Mehedorf, Ostendorf und Nieder Ochtenhausen; vier Moordörfer und ein Geestdorf. In dieser Zusammensetzung besteht sie als selbstständige Gemeinde seit 1994. Ihren Mittelpunkt bildet die 1958 erbaute Findorff-Kirche, die nach dem Königlich Hannoverschen Moorkommissar Jürgen Christian Findorff benannt wurde, dessen Begräbnis- und Gedenkstätte sich in ihrer unmittelbaren Nähe befindet.

Sie gehörte zunächst zur Bremervörder Liborius-Gemeinde, seit 1965 dann zur Auferstehungskirche im „Neuen Feld“ in Bremervörde. Neben der Kirche wurde 1994 das Pfarrhaus errichtet und 1999 das Gemeindehaus durch An- und Umbau den modernen Anforderungen angepasst. Die Zusammengehörigkeit der fünf Ortschaften in einer Gemeinde symbolisiert heute ein geschmiedeter Dorfwappenleuchter im Altarraum der Kirche. Hier sind in Form eines fünfmastigen Schiffes mit den jeweiligen Dorfwappen die Gemeindeteile vereinigt. Zur Zeit zählt die Gemeinde 1.750 Mitglieder, die von einer Pfarrstelle betreut werden.

Wir wünschen Ihnen nun einen interessanten Besuch auf unserer neugestalteten Internet-Seite! Sehen Sie sich auch die Fotos von Ereignissen in der Gemeinde an!

Aktuell: Die Kirche ist jetzt Träger des Iselersheimer Kindergartens! Sehen Sie sich unsere Informationen zur Kindertagesstätte Schmetterlingswiese an!